Nicht ohne uns!

Die Mitwirkung des Naturschutzes in Beteiligungsverfahren

An ca. 30 bis 40 Planungsverfahren der öffentlichen Hand wird unser Mutterverein (Ornithologischer Verein zu Hildesheim e.V.) jährlich beteiligt. Es handelt sich um die (freiwillige) Beteiligung in der Bauleitplanung (Flächennutzungs- und Bebauungspläne) auf kommunaler Ebene, des Weiteren um die Mitwirkung an Planungsverfahren, in denen die Beteiligung der zugelassenen Naturschutzverbände gesetzlich vorgeschrieben ist. Über diese Zulassung verfügt der OVH bislang (noch) nicht, die Beteiligung an solchen Planungen mit regionalem Bezug erfolgt über den Niedersächsischen Naturschutzverband e.V. (NVN).

 

In allen Planungen werden - soweit für erforderlich erachtet - naturschutzfachliche Stellungnahmen abgegeben. Diese gründen sich auf die dokumentierten Beobachtungen unserer Mitglieder und spiegeln das Wissen über regionale Besonderheiten der von der Planung betroffenen Gebiete wieder.

 

Auch der Naturschutzverein ist kein reiner "Freizeitverein". Seit Gründung ist es ein Anliegen des Vorstandes, die Mitglieder zur Dokumentation ihrer Beobachtungen anzuhalten. Die Beobachtungen stellen ein wichtiges Kriterium zur Bewertung einzelner Areale des Vereinsgebietes (Gemeinde) dar.

 

 

 

Jegliche raumwirksame Planung berührt die ökonomischen, sozialen und ökologischen Aspekte unseres Lebens. Investoren haben ihre wirtschaftlichen Interessen im Auge. Fast immer taucht das Argument "Arbeitsplätze" zur Rechtfertigung von Eingriffen in Natur und Landschaftsbild auf. Ein Argument, mit dem auch Politiker punkten, wenn es um Gewerbeansiedlung und Schaffung einer Verkehrsinfrastruktur geht. Die Ermittlung der ökologischen Folgen eines Eingriffs in Natur und Landschaft und die Erarbeitung eines Maßnahmenkonzepts zum Ausgleich der Folgen des zu erwartenden Eingriffs gehört zu den "abzuarbeitenden" Aufgaben, die der Gesetzgeber in solchen Fällen vorschreibt.

 

Unser Part hierbei ist es, diese Planungsprozesse kritisch zu verfolgen und mit unserem Wissen über die regionalen Besonderheiten des Gebietes zu einem "gerechten" Ausgleich zwischen den berührten Interessen (Ökonomie, Ökologie und Soziales) beizutragen.

 

Ein Engagement, das den beteiligten Ehrenamtlichen eine Menge an Freizeit abverlangt. Aber wir glauben, dass wir für eine gute Sache aktiv sind, wenngleich gerade auf diesem Gebiet allerdings das "Frustpotential" recht hoch ist.

 

 

 

Nachfolgend wollen wir über wichtige Planungen, die unser Vereinsgebiet betreffen, näher berichten:

 

 

 

Hinweise zu aktuellen Entwicklungen in den angesprochenen Verfahren entnehmen Sie bitte insbesondere der örtlichen Presse oder noch einfacher:  fragen Sie die regionalen politischen Mandatsträger.

 

 

Exemplarische Auswahl von bearbeiteten Beteiligungsverfahren:  (im Aufbau)